Was ist Podologie?

Die Podologie gehört zu den paramedizinischen Berufen, ist dem Sanitätsdepartement unterstellt und benötigt eine entsprechende Berufsausübungsbewilligung.

Podo stammt aus dem Griechischen und heisst der Fuss, Logie bezeichnet die Wissenschaft/Lehre. Podologie wird als Fussheilkunde übersetzt.

Seit 1980 ist Podologie die offizielle Berufsbezeichnung für einen „Fusskundigen“ mit fundierter Ausbildung. Bis zur diplomierten Podologin dauert es 6 Jahre. Es handelt sich um einen geschützten Titel, der sich von all den anderen frei wählbaren Bezeichnungen, wie: „Dipl. med. Fusspflegerin, Dipl. Pedicure“ usw. abhebt. Diese Diplome werden im Schnelldurchgang erworben und benötigen keine amtliche Bewilligung.

Ihre Sicherheit – unsere Hygiene

Wichtig ist die Qualitätssicherung medizinischer Instrumente. Bei jedem Patienten/Kunden werden saubere, sterilisierte Instrumente verwendet.

Unser Sterilisationsgerät entspricht der Norm EN 13060 und wird vorschriftgemäss einmal jährlich gewartet. Die Instrumentensets werden nach dem Sterilisieren mit dem Datum und der Registriernummer gestempelt und danach versorgt. Die Daten müssen zehn Jahre aufbewahrt werden.

Die Bilder zeigen den Weg der gebrauchten Instrumente bis zur Wiederverwendung.

+ Zur Bilderstrecke

Grenzen der Podologie

Die wohl grösste Schwierigkeit in der Behandlung sind Verschlüsse und Einengungen der Blutgefässe. Ist die Durchblutung bis in die Zehen nicht gewährleistet, wird eine Heilung unmöglich. Patienten mit PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) müssen deshalb zwingend angiologisch abgeklärt werden. Die verstopften Gefässe müssen durchlässig gemacht werden.

Krankheiten des Immunsystems sowie Autoimmunerkrankungen erfordern eine Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten, Angiologen, Diabetologen, Wundmanager/innen, Orthopädie-Technikern, Spitex usw.

Die Podologin kann Wundränder sorgfältig abtragen, ein podologisches Debritement vornehmen, Wunden spülen, Entlastungen anbringen, zur Linderung beitragen, jedoch nur nach Absprache mit kompetenten Fachkräften, niemals auf eigene Faust.

Tarife

Von der Krankenkasse werden Podologische Behandlungen bei Risikopatienten mit Zusatzversicherung teilweise rückvergütet. Auf Ihren Wunsch bestätigen wir unsere Leistungen.

Es muss nicht immer eine vollständige Behandlung sein. Oft genügt eine auf Ihre Probleme abgestimmte Teilbehandlung.

+ Zur Preisliste

Hausbesuche

Leider können wir diese nur in Ausnahmefällen durchführen. Die Behandlung kann nie so professionell und unter den gleichen Bedingungen wie in der Praxis ausgeführt werden! Die Lagerung der Füsse, das optimale Licht, die hygienischen Verhältnisse erfordern viel Improvisation. Ausserdem bedeutet Zeit auch Geld.

Ein Hausbesuch kostet CHF 170.-.

Produkte für die Fusspflege

Wir beraten Sie kompetent und individuell, Ihren Problemen und Bedürfnissen entsprechend. Dafür haben wir eine grosse Auswahl an Produkten für die Fusspflege.

Lassen Sie sich überzeugen, wie effizient das geeignete Fusspflege-Produkt wirken kann.

+ Zur Bilderstrecke

Gutscheine

Mit unseren Gutscheinen hauen Sie jeden aus den Latschen. Gerne nehmen wir Ihre Bestellung telefonisch entgegen.

081 252 33 66 anrufen